WordPress

Malware Infektionen auf Webseiten mit WordPress als CMS

Bereits am 22.7.2014 meldete die Sucuri Inc., der amerikanische Spezialist für die Bekämpfung von Malware, einen massiven Anstieg von Malware Infektionen auf Webseiten, die mit WordPress erstellt wurden.

Besonders anfällig seien Installation mit älteren Versionen von WordPress, verschiedenen Plugins und Themes. Details zu den Infektionswegen und zur Verbreitung gab es zum Zeitpunkt der Meldung noch nicht, man wisse aber bereits, dass nicht nur die WordPress Core Dateien befallen würden. Sucuri stellt einen Online Scanner zur Verfügung, mit dem man die eigenen Webseiten auf Befall prüfen kann.

Wer bereits infiziert wurde, muss sofort handeln und hoffen, dass noch ein sauberes Backup vorhanden ist. Nur so ist eine völlige Wiederherstellung ohne Schadcode möglich. Nicht nur aus diesem Grund empfehlen wir immer wieder den Aufbau einer Strategie zur Sicherung der Webseiten und Datenbanken. Ein GAU kann nur durch eine intelligente Mischung von Online und Offline Backups vermieden werden.

Den vollen Text der Meldung im Original lesen Sie bei sucuri.net.

WordPress Experte und SpezialistAls WordPress Entwickler mit 13 Jahren Erfahrung unterstütze ich Unternehmer bei der Erstellung von Applikationen und Webseiten auf der Basis von WordPress. Als WooCommerce Spezialist konzentriere ich mich auf e-Commerce Anwendungen mit WordPress. Auf meiner Know-How Seite erfahren Sie mehr über mich.

Dieser Beitrag ist älter als 6 Monate. Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise nicht mehr gültig!