WordPress

Hack, Backdoor und Infektion – wenn WordPress krank ist

WordPress ist das erfolgreichste und beliebteste Content Management System aller Zeiten. Über 25% aller Webseiten verwenden WordPress. Es ist also keine Überraschung, dass sich Hacker auf WordPress konzentrieren.

Im Internet gibt es Anleitungen wie Anwender eine infizierte Installation nach einem Hack bereinigen können. Meist wird ab verschwiegen, dass eine verseuchte WordPress Seite nicht mit ein paar Klicks zu bereinigen ist. Angreifer installieren in den meisten Fällen sogenannte Backdoors, durch die Sie auch nach der Entfernung des eigentlichen Schadcodes erneut in WordPress eindringen und weiteren Schaden anrichten können.

Auf meiner neuen Webseite „WordPress gehackt“ erläutere ich Hintergründe und zeige was Anwender bei einem Hack wirklich tun können oder sogar müssen.

Was tun nach einem WordPress Hack und Infektionen?

Ein Hack hat mehr Auswirkungen als Sie denken

  • Umsatzverluste bei Online Shops
  • Umsatzverluste bei Buchungsportalen
  • Vertrauensverlust
  • Reputationsverlust
  • Blacklisting
  • Schadenersatz
  • Hohe Kosten

Welche Folgen ein WordPress Hack wirklich hat ist schwer vorherzusagen. Eines ist aber sicher, positive Folgen hat er nie. Vorbeugung ist nach wie vor der beste Schutz. Auf wp-hacked.com erfahren Sie mehr zu diesem Thema.